Blasenentzündung: 5 Tipps

Bei Blasenentzündung: Trinken, Trinken, Trinken!

Die Erhöhung der Trinkmenge ist bei einer Blasenentzündung grundsätzlich wichtig, um die Harnausscheidung zu fördern – auf diese Weise wird die Blase gut durchgespült und die Erreger werden aus dem Körper gespült.  Gut sind wärmende Tees. Doch Tee ist nicht gleich Tee. Besonders bewährt haben sich pulverisierte, pflanzliche Arzneimittel, die auf Basis wirksamer Inhaltsstoffe nicht nur die Ausspülung der Erreger fördern, sondern auch den Heilungsprozess unterstützen.

Blasen- und Nierentees – natürlich und effektiv

HEUMANN Blasen- und Nierentee SOLUBITRAT® uro hat sich bei Blasenentzündung lange bewährt. Das hochkonzentrierte pflanzliche Arzneimittel (rezeptfrei in der Apotheke) bekämpft mithilfe der wirksamen Inhaltsstoffe von Goldrutenkraut und Birkenblättern die Entzündung und lindert die Schmerzen. Durch das Trinken des Arzneitees wird die Harnausscheidung gefördert und die Erreger werden leichter aus dem Körper gespült.

Tipp:Am besten ist es, direkt bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung mit der Durchspülungstherapie zu starten, um einen schweren Krankheitsverlauf abzuwenden. Der Blasen- und Nierentee eignet sich auch als sinnvolle Therapieergänzung, wenn die Gabe von Antibiotika notwendig ist. 3-5 Tassen pro Tag genügen!

Die Blase regelmäßig entleeren

Warten, bis der Harndrang unerträglich wird – das ist keine gute Idee! Schon gar nicht, wenn man zu Blasenentzündungen neigt. Deshalb: Rechtzeitig die Toilette aufsuchen und die Blase vollständig entleeren. Das gilt vor allem während der Behandlung mit Arzneitees, die durch die vermehrte Flüssigkeitszufuhr die Harnausscheidung fördern – schließlich sollen sie die Blase durchspülen und die Krankheitserreger aus dem Körper spülen.

Wärmflasche, Kirschkernkissen & Co.: Rücken und Unterleib warm halten

Wärme tut bei einer Blasenentzündung gut, denn sie wirkt entkrampfend. Egal ob Wärmflasche, erwärmtes Kirschkernkissen oder Sitzbad – hören Sie auf Ihren Bauch und tun Sie das, womit Sie sich jetzt wohlfühlen. Auch ein Schal, der um Nieren und Bauch geschlungen wird, kann für rundum wohltuende Wärme sorgen.

Tipps für die Antibiotikatherapie

Oftmals ist eine Antibiotikagabe unumgänglich – so zum Beispiel bei Fieber oder Blut im Urin. In diesem Fall kann ergänzend ein Blasen- und Nierentee getrunken werden, um die Ausscheidung der Erreger zu unterstützen und die Heilung zusätzlich zu fördern. Wichtig: Nehmen Sie die Antibiotika immer so lange ein, wie es der Arzt verordnet hat. Das gilt auch, wenn die Symptome schon früher abklingen. Wenn Sie Fragen haben, berät Sie der Arzt oder Apotheker gerne.

Pflichttexte:

HEUMANN Blasen- und Nierentee SOLUBITRAT® uro:
Anwendungsgebiete: Zur Durchspülung bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege und als Vorbeugung bei Nierengrieß. Hinweis: Bei Blut im Urin, bei Fieber oder bei Anhalten der Beschwerden über 5 Tage ist die Rücksprache mit dem Arzt erforderlich.
Apothekenpflichtig

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Stand: Oktober 2014 (SADE.PEXT.16.04.0907)
Diese Seite richtet sich nur an Interessenten aus Deutschland.