Blasenentzündung Wissen

Schätzungen zufolge sind etwa 50 Prozent aller Frauen mindestens einmal in ihrem Leben von einer Harnwegsentzündung betroffen. Meist sind Bakterien die Auslöser für typische Beschwerden wie starken Harndrang und häufiges Wasserlassen. Doch auch bei Männern ist eine Blasenentzündung grundsätzlich möglich.

Wichtig ist eine frühzeitige und gezielte Behandlung. Wichtigste Therapie ist dabei die Gabe von geeigneten Antibiotika, die die Infektion bekämpfen. Bewährt haben sich darüber hinaus pflanzliche Arzneimittel wie z.B. Blasen- und Nierentees: Sie helfen dabei, die Erreger aus dem Körper zu spülen und tragen zur Linderung der Schmerzen und der Entzündung bei. In den meisten Fällen ist allerdings eine Antibiotikagabe notwendig, die von der Anwendung eines Arzneitees ergänzt werden sollte.

Lesen Sie hier alles über Ursachen, Risikofaktoren, mögliche Warnsignale und Diagnostik der Blasenentzündung:

Pflichttexte:

HEUMANN Blasen- und Nierentee SOLUBITRAT® uro:
Anwendungsgebiete: Zur Durchspülung bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege und als Vorbeugung bei Nierengrieß. Hinweis: Bei Blut im Urin, bei Fieber oder bei Anhalten der Beschwerden über 5 Tage ist die Rücksprache mit dem Arzt erforderlich.
Apothekenpflichtig

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Stand: Oktober 2014 (SADE.PEXT.16.04.0907)
Diese Seite richtet sich nur an Interessenten aus Deutschland.