Blasenentzündung: Wann zum Arzt?

Blasenentzündung: Wann zum Arzt?

Bei Fieber und Blut im Urin sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Bei Verdacht auf eine Blasenentzündung sollte immer ein Arzt ihres Vertrauens aufgesucht werden, um frühzeitig festzulegen, ob eine antibiotische Behandlung notwendig ist oder nicht. Bei einer unkomplizierten Blasenentzündung1 stehen darüber hinaus heute gute Möglichkeiten zur Selbstmedikation zur Verfügung, die auch ggf. eine antibiotische Therapie unterstützen.

Besonders bewährt haben sich  zum Beispiel pflanzliche Arzneimittel Blasen- und Nierentees. Sie helfen, die Schmerzen zu lindern und die Entzündung zu bekämpfen und haben eine nachgewiesene Wirksamkeit. Sollte es sich um eine sogenannte komplizierte Zystitis handeln, sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Dasselbe gilt bei Symptomen wie Fieber oder Blut im Urin.

Selbstmedikation bei Blasenentzündung: Möglichkeiten und Grenzen

Pflanzliche Arzneimittel auf Basis von Goldrutenkraut und Birkenblättern (z.B. HEUMANN Blasen- und Nierentee SOLUBITRAT® uro, rezeptfrei in der Apotheke) haben sich bereits seit langem als Mittel gegen Blasenentzündung bewährt. Wird das Pulver bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung regelmäßig getrunken, kann er helfen, die Erreger aus dem Körper zu spülen und  den Heilungsprozess zu unterstützen.

Wichtig: Sollte nach spätestens 5 Tagen keine deutliche Besserung der Beschwerden eintreten, ist ein Arztbesuch anzuraten, der dann mit Ihnen die weitere Therapie festlegt. Häufig ist eine Einnahme von Antibiotika angezeigt.

Ein Arztbesuch ist auch bei Fieber, Schmerzen in der Nierengegend sowie Blut im Urin wichtig.

Risikogruppen: Vor Selbstmedikation zum Arzt

Bei folgende Risikogruppen sollten unbedingt bei ersten Anzeichen einer Blasenentzündung immer einen Arzt aufsuchen (Beispiele):

  • Schwangerschaft
  • Diabetes mellitus
  • Immunsuppression z.B. durch Medikamente
  • Blasenfunktionsstörung

Auch dann besser zum Arzt

Männer, die Symptome einer Blasenentzündung bemerken, sollten grundsätzlich einen Arzt aufsuchen, um die Ursachen abklären zu lassen. Auch bei Kindern ist im Zweifelsfall ein Arzt zu Rate zu ziehen.

Wer unter wiederkehrenden Harnwegsinfekten leidet, sollte zur Abklärung der genauen Ursachen einen Arztbesuch einplanen. Möglicherweise löst eine Grunderkrankung die häufigen Blasenentzündungen aus.

Was passiert beim Arzt? Lesen Sie mehr über die Diagnostik der Blasenentzündung.

1Von einer unkomplizierten Blasenentzündung spricht man, wenn ein Patient keine Risikofaktoren für eine Blasenentzündung besitzt (z.B. Schwangerschaft, Diabetes, Blasenfunktionsstörung)

Das könnte Sie auch interessieren:
Pflichttexte:

HEUMANN Blasen- und Nierentee SOLUBITRAT® uro:
Anwendungsgebiete: Zur Durchspülung bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege und als Vorbeugung bei Nierengrieß. Hinweis: Bei Blut im Urin, bei Fieber oder bei Anhalten der Beschwerden über 5 Tage ist die Rücksprache mit dem Arzt erforderlich.
Apothekenpflichtig

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Stand: Oktober 2014 (SADE.PEXT.16.04.0907)
Diese Seite richtet sich nur an Interessenten aus Deutschland.