Blasenentzündung vorbeugen: 7 Tipps

Nasse Badesachen? Nichts wie raus!

Nach dem Baden sollte man Bikini oder Badeanzug schnell wechseln. Denn sonst herrscht durch die Verdunstungskälte Unterkühlungsgefahr. Und das gilt im Schwimmbad ebenso wie am Badesee.
Tipp: Wechseln Sie auch verschwitzte Sportbekleidung möglichst schnell nach dem Sport und tragen Sie für bei körperlicher Betätigung (z.B. Workout, Joggen) moderne Funktionswäsche, die Feuchtigkeit nach außen leitet.

Füße, Rücken und Unterleib warm halten

Temperaturunterschiede bedeuten immer eine Herausforderung für das Immunsystem. Kälte trocknet unsere Schleimhäute aus – Infekte haben dann besonders leichtes Spiel. Wer eine Blasenentzündung vermeiden will, sollte sich daher vor Unterkühlung schützen.
Also

  • nicht ohne Unterlage auf den Steinboden setzen,
  • bauchfreie Tops meiden und
  • ausreichend warme Kleidung inklusive Unterhemd tragen!

Das gilt übrigens auch im Sommer, wenn es sich z.B. abends empfindlich abkühlt. Nach dem Baden sollte man Bikini oder Badeanzug schnell wechseln. Denn sonst herrscht durch die Verdunstungskälte Unterkühlungsgefahr. Und das gilt im Schwimmbad ebenso wie am Badesee.
Tipp: Wechseln Sie auch verschwitzte Sportbekleidung möglichst schnell nach dem Sport und tragen Sie für bei körperlicher Betätigung (z.B. Workout, Joggen) moderne Funktionswäsche, die Feuchtigkeit nach außen leitet.

Safer Sex – kann auch vor Blasenentzündung schützen

Kondome bieten nicht nur Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft oder sexuell übertragbaren Krankheiten – sie können auch vor Blasenentzündungen schützen. Denn beim Geschlechtsverkehr können Bakterien in die Scheide gelangen, die über die Harnröhre bis in die Blase aufsteigen. Auch der Gang zur Toilette nach dem Geschlechtsverkehr ist empfehlenswert, um mögliche Keime rasch wieder loszuwerden.

Ausreichend trinken!

Zur Vorbeugung einer Blasenentzündung spielt eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr eine wichtige Rolle. Denn so können Krankheitserreger ausgespült werden, bevor sie sich in den Harnwegen festsetzen. Empfohlen werden mindestens 2-3 Liter pro Tag, wobei Wasser und ungesüßte Kräutertees ideal sind. Zurückhaltend sollte man hingegen mit hochprozentigem Alkohol oder starkem Kaffee sein, denn diese Getränke reizen die Blase und machen sie anfällig für Infektionen.

Die richtige Hygiene nach dem Stuhlgang

Zu den häufigsten Erregern der Blasenentzündung zählen Escherichia coli Bakterien, die Teil der natürlichen Darmflora sind. Um das Risiko einer Schmierinfektion mit Darmbakterien zu vermeiden, sollte nach dem Stuhlgang darauf geachtet werden, den Po von der Scheide weg abzuwischen.

Zurückhaltende Intimhygiene

Wer es mit der Intimhygiene übertreibt, riskiert eine Schädigung der Vaginalflora! Damit steigt auch das Risiko für eine Blasenentzündung. Denn wenn der leicht saure pH-Wert durch Duschgele und Lotionen aus der Balance gerät, haben es Bakterien leichter eine Blasenentzündung auszulösen. Insofern sollte man es mit der Hygiene des Intimbereichs nicht übertreiben: Einmal täglich warmes Wasser und eine pH-neutrale Waschlotion sind völlig ausreichend. Grundsätzlich gilt: Besser duschen statt baden.

Tipp für Frauen: Regelmäßige Vorsorgeuntersuchung beim Gynäkologen

Im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung beim Frauenarzt kann  auch ein Urintest durchgeführt werden. Dieser Urintest gibt u.a. Aufschluss darüber, ob Bakterien vorhanden sind. Auch im sogenannten „Check Up 35“ ist eine Untersuchung des Urins enthalten: Der Gesundheitscheck sollte bei Frauen ab 35 Jahren alle 2 Jahre durchgeführt werden.

Pflichttexte:

HEUMANN Blasen- und Nierentee SOLUBITRAT® uro:
Anwendungsgebiete: Zur Durchspülung bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege und als Vorbeugung bei Nierengrieß. Hinweis: Bei Blut im Urin, bei Fieber oder bei Anhalten der Beschwerden über 5 Tage ist die Rücksprache mit dem Arzt erforderlich.
Apothekenpflichtig

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Stand: Oktober 2014 (SADE.PEXT.16.04.0907)
Diese Seite richtet sich nur an Interessenten aus Deutschland.