Selbsttest Blasenentzündung

Deuten Ihre Beschwerden auf eine Blasenentzündung hin?
Machen Sie den Test!

Original HEUMANN Blasen- und Nierentee

Eine gute Durchspülung ist bei Blasenentzündung wichtig! Mit Heumann Blasen- und Nierentee bekämpfen Sie gleichzeitig die Entzündung.

Blasenentzündung Behandlung: Möglichkeiten im Überblick

Blasenentzündung Behandlung: Möglichkeiten im Überblick

Bei einer leichten Blasenentzündung ist die Apotheke die erste Anlaufstelle.

Die Behandlung bei Blasenentzündung ist grundsätzlich wichtig, um möglichen Komplikationen vorzubeugen. Je schneller bei den ersten Anzeichen gehandelt wird, desto besser.

In leichten Fällen1 haben sich gut verträgliche pflanzliche Arzneimittel wie zum Beispiel HEUMANN Blasen- und Nierentee aus der Apotheke bei Blasenentzündung bewährt, um die Symptome rasch zu lindern, und einen schweren Krankheitsverlauf abzuwenden.

Oft ist jedoch eine antibiotische Therapie notwendig und sinnvoll. Insbesondere wenn Fieber auftritt oder Blut im Urin vorhanden ist, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden. Auch Schwangeren oder Diabetiker wird bei Verdacht auf Blasenentzündung ein sofortiger Arztbesuch empfohlen.

In der Regel wird eine Antibiotikatherapie verordnet, wobei pflanzliche Arzneimittel unterstützend eingesetzt werden können.

Grundsätzlich gilt bei einer Blasenentzündung: Viel trinken (ca. 2-3 Liter pro Tag) und den Körper warm halten!

Blasen- und Nierentees: Natürlich, schonend und effektiv

Eine gute Durchspülung der Blase spielt bei  der Behandlung von Harnwegsinfekten eine zentrale Rolle. Durch eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr wird eine regelmäßige Entleerung der Blase erreicht – auf diese Weise können Krankheitserreger aus dem Körper gespült werden.

Hinweis: Eine Blasenentzündung in der Schwangerschaft wird grundsätzlich mit Antibiotika behandelt.

Gut geeignet sind pflanzliche Arzneimittel in Pulverform aus der Apotheke, die als Arzneimittel zugelassen wurden und eine pharmakologisch nachgewiesene Wirksamkeit besitzen.  Auf Basis natürlicher Wirkstoffe wie zum Beispiel Birkenblättern und Goldrutenkraut bieten diese Blasen- und Nierentees bei Blasenentzündung die Möglichkeit einer schonenden, natürlichen und unterstützenden Therapie. Die Erreger werden nicht nur aus dem Körper gespült, sondern auch Schmerzen und die Entzündung werden gezielt bekämpft.

Tipp: Besorgen Sie bereits bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung einen Blasen- und Nierentee in der Apotheke.

Sie möchten mehr über den Einsatz von Tee bei Blasenentzündung erfahren? Dann klicken Sie hier.

Wichtiger Hinweis: Sollten trotz Selbstmedikation die Beschwerden weiterhin bestehen, ist nach spätestens fünf Tagen ein Arzt aufsuchen. Dasselbe gilt bei Fieber sowie bei Verfärbungen des Urins.

Antibiotika und weitere Medikamente bei Blasenentzündung

Oftmals wie  – etwa bei Fieber, Blut im Urin oder auch in der Schwangerschaft – ist eine Antibiotikatherapie unumgänglich, um die Bakterien als Erreger der Blasenentzündung effektiv und nachhaltig zu bekämpfen.

Wichtig ist dabei, das Antibiotikum über die gesamte, vom Arzt verordnete Behandlungsdauer einzunehmen − auch wenn sich die Beschwerden bereits früher gebessert haben!

Eine sinnvolle Ergänzung zur Antibiotikatherapie bei Blasenentzündungen stellen Blasen- und Nierentees dar. Die Erhöhung der Harnmenge sowie die speziellen Effekte der pflanzlichen Wirkstoffe können zu einer schnellen Genesung beitragen.

Lesen Sie mehr über die Antibiotikatherapie bei Blasenentzündung.

Weitere Medikamente, die bei Blasenentzündung zum Einsatz kommen können, sind:

  • Antimykotika (Anti-Pilz-Mittel, falls Pilze die Erreger sind)
  • Krampflösende Medikamente zur Entspannung der Blasenmuskulatur
  • Östrogenhaltige Cremes oder Zäpfchen (bei Frauen in und nach den Wechseljahren mit östrogenmangelbedingter Blasenentzündung)

Sollte die Blasenentzündung Folge einer Grunderkrankung sein (z.B. Prostataentzündung beim Mann oder Erkrankungen der Eierstöcke oder der Gebärmutter bei der Frau), ist eine ursächliche Behandlung der Erkrankung wichtig.

Insbesondere bei wiederkehrenden Blasenentzündungen sollte ein Arzt aufgesucht werden, um eine mögliche Krankheitsursache diagnostizieren und gezielt behandeln zu können.

Sie möchten wissen, was Sie bei einer Blasenentzündung selbst tun können?

Hier finden Sie bewährte Tipps bei Blasenentzündung.

 

1Bei einer sogenannten unkomplizierten Blasenentzündung: Eine Harnwegsinfektion wird als unkompliziert eingestuft, wenn im Harntrakt keine relevanten funktionellen oder anatomischen Anomalien, keine relevanten Nierenfunktionsstörungen und keine relevanten Begleiterkrankungen vorliegen, die eine Harnwegsinfektion bzw. gravierende Komplikationen begünstigen.